THE GUERILLA BOPS

„Life on Planet Bop“ – Musik! Puppen! Storytelling!

Anna Paniccia – Puppenspiel, Figurenbau
Danny Exnar – Klavier, Hammond, Synth, Schauspiel
Hubl Greiner – Drums, Laptop, Performance

bandcamp

The Guerilla Bops

Foto: Claudia Knupfer

SONG „Weißt Du noch?“

In der Isolation entfaltet sich die Fantasie und gelegentlich schwappt sie über.  Mit „Life on Planet Bop“ arbeiten die GUERILLA BOPS seit Anfang des Jahres an einem Programm, in dem sie ein kleines Universum auf die Bühne bringen wollen. Zusammen mit den Puppenkreaturen von Anna Paniccia erschaffen Danny Exnar und Hubl Greiner ihre ureigene Bopwelt. Sie wollen eine Bühnenshow entwickeln, bei dem die Band mit ihrer Musik und ihren Klängen gleichberechtigt neben Puppenspiel, Text, Sprache und Schauspiel stehen soll. 

Der Song „Weißt Du noch?“ ist während des Corona-Lockdowns 2020 entstanden. Statt uns in unserem Studio in einem einsam gelegenen Bauernhaus in den Vogesen zu treffen, mussten wir zu Hause bleiben und die jeweiligen Parts alleine im Wohnzimmer in Basel beziehungsweise Konstanz einspielen. In dem Song, den Danny geschrieben hat, schwingt die verrückte Zeit des Lockdowns mit, die Sehnsucht raus zu gehen, Freunde zu treffen, nach Meer, Italien und andere ferne Länder. Keine gemeinsamen Proben, kein Jammen – keine Abende, um zusammen zu kochen und Bier zu trinken – während des Corona-Lockdowns war alles anders.

«Jetzt bleibt uns nur noch: Die Kapsel, der Raum und die Zeit.»

Der Song ist Abgesang auf das Leben, wie wir es bisher kannten und gleichzeitig Aufmunterung zum Aufbruch zu fernen Planeten. Ursprünglich hieß der Song «Vorbereitung zum Abflug». Unser Wohnzimmer wurde, frei nach Stanisław Lem, zum Cockpit unseres Raumschiffs für unsere Kopfreisen. Als die Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland wieder geöffnet wurde, nutzten wir dies, um uns wiederzusehen und ein Video zum Song zu drehen.

„Weißt Du noch?“ ist der erste Teil unseres Albums „Life on Planet Bop“, das eine fortlaufende Geschichte erzählen wird.

SONG
Written by Danny Exnar, arranged by Danny Exnar, Hubl Greiner
Produced, mixed and mastered by Hubl Greiner
 
VIDEO
Produced and edited by Hubl Greiner
Camera by Claudia Knupfer, Anna Paniccia, Hubl Greiner, Andreas Schwald.

About the song (PDF)

 

THE GUERILLA BOPS

Anna Paniccia
[ Theater- und Filmkünstlerin, Puppenspielerin, Figurenbau ]

Anna ist in Columbus/Ohio geboren und aufgewachsen. Sie studierte Schauspielerei an der Interlochen Arts Academy Michigan und absolvierte ihren Bachelor of Fine Arts in Acting am Webster Conservatory for Theatre Arts in St. Louis, Missouri. Nach dem Studium ging sie nach New York, um sich ganz dem Puppenspiel zu widmen. Von 2008 bis 2016 arbeitete sie für die weltberühmte Muppet Show.

2011 nahm sie am Dell Arte International in Bali, Indonesien teil (Balinesisches Schattentheater) und 2013 am Stop-Motion in Prag (Bau von traditionellen tschechischen Figuren).

Anna Paniccia zeigt mit ihrem Puppenspiel eindrücklich, wie man ganz unspektakulär, mit lebendiger Erzählkraft, Spielwitz und einer berührenden Geschichte fesseln kann. Mit ihren Figuren begeistert sie das Publikum auf internationalen Bühnen und Leinwänden – von New York bis Las Vegas, Berlin, Prag, Zürich und Südostasien.

Danny Exnar
[ Klavier, Synth, Hammond ]

Geboren in Liestal als tschechisch-schweizerischer Doppelbürger, studiert Danny Exnar zunächst Klavier in Prag (Jazz und Klassik), anschliessend zwei Semester Philosophie in Bern. 2007 absolviert er sein Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Daneben nimmt er kontinuierlich Pianounterricht an der Swiss Jazz School Bern sowie an der Neuen Jazzschool e.V. in München.

Die Kombination von Schauspiel und Musik ist ein Schwerpunkt von Danny Exnars Arbeit.

Während des Schauspielstudiums spielt er an den Münchner Kammerspielen sowie am Landestheater Tübingen, wo er anschliessend bis 2009 fest engagiert ist. Weiterbildung an der Juilliard School in New York in englischer Bühnensprache. Seit 2009 Gastengagements u.a. am Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspielhaus Zürich, Treibstoff Theatertage Basel, Theater Biel-Solothurn und Theater Stadelhofen Zürich als Schauspieler, Pianist und musikalischer Leiter. Seit 2010 Kontinuierliche Arbeit an der musikalischen Theaterperformance «Glenn Gould vs Glenn Gould». 2015-2017 realisiert er zusammen mit Tumasch Clalüna und Thomas Giger ein künstlerisches Rechercheprojekt über den Pianisten, Komponisten und Weltfabulierer A. Skrjabin. Seit 2015 arbeitet er kontinuierlich zusammen mit der Puppenspielerin und -bildnerin Anna Paniccia (USA). Regelmässige Sprechertätigkeit für u.a. NZZ Format und SBS (Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte) sowie Auftritte in Film und Fernsehen. Seit 2017 Unterrichtstätigkeit im Bereich Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste.

Danny Exnar ist Träger des O.E. Hasse-Preises der Berliner Akademie der Künste und des Förderpreises der Armin Ziegler-Stiftung, Zürich. Er wohnt seit Anfang 2020 in Basel.

Hubl Greiner
[ Drums, Laptop ]

Hubl Greiner ist ein musikalischer Grenzgänger, der sich mit Lust über den Abgrund beugt und manchmal auch weiter. Neben „HULU PROJECT“ kennt man ihn vor allem als ehemaligen Kopf der deutschen Kult-Band „THE BLECH“, sowie als Produzent zahlloser Acts und Projekte. Er hat sich über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen als unkonventioneller, innovativer und experimentierfreudiger Musiker, Komponist und Filmemacher gemacht.

Inspiriert durch die musikalische Subkultur abseits des Mainstreams begann er Anfang der 1970er Jahre Schlagzeug und Bass zu spielen. Seine Einflüsse führen auf Bayerische Volksmusik, Jazz, Rock, Punk, Klangkunst und Neue Musik zurück.

Durch das Zusammentreffen mit anderen Musikern haben sich für Hubl neue Horizonte geöffnet. Prägend waren dabei vor allem die Begegnungen mit den Jazz- und Avantgardemusikern der europäischen „Rock in Opposition“ Szene, den Musikern des unabhängigen Musikernetzwerks „Schneeball“, den Yoruba-Trommlern aus Nigeria, nordamerikanischen Indianern (Navajos, Northern Tutchones, Lakotas, Cherokees und O’odhams), Musikern aus dem asiatischen Kulturkreis, Underground-Musikern aus dem früheren Ostblock, Hip Hop Künstlern aus Frankreich, der einzigartigen Iva Bittová, dem sudanesischen Sufi Mohamed Badawi, dem legendären südindischen Tavil-Meister Paramashivam und der ebenso legendären schamanistischen Sängerin Stepanida Borisova aus Sibirien.

AUSZEICHNUNGEN

Hubl erhält internationale Auszeichnungen (u.a. wurde er zum „Musiker des Jahres“ in der CSSR gewählt, war zum österreichischen Grammy, dem Amadeus nominiert, hat die Ehrendoktorwürde überreicht bekommen und war 2 mal auf die documenta Kassel eingeladen). Er tourt als Musiker durch West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, Kanada, Japan, Sakha/Sibirien, Russland, Sudan, Ägypten, Libanon, Kuba, Island, Estland und wirkt bei ca. 65 CDs als Musiker, Komponist und Produzent mit. Als Regisseur veröffentlicht er 7 Dokumentarfilme.

PRESSE

«…a devil-of-a-fellow and probably one of the most creative producers and musicians in his profession in Europe.»
Ear Magazine, New York

«Already climbing the World Music charts in Europe, it’s sure to become a classic in the experimental sub-genre. TranceSiberia breaks barriers most musicians wouldn’t even consider, let alone ponder. A must have.»
Folk-tales, Portland, USA

… versorgt den breiten Hintern der Bürger mit Pfeffer.
Radio Spazio Uno / Neapel

… exotic rhythms and a sense of twisted, tongue-in-kitsch
Artemy Troitsky / Moscow Times

 

THE GUERILLA BOPS – 2018/2019

THE GUERILLA BOPS waren ursprünglich die Theaterband für das Stück „Le Bal“ von Jean-Claude Penchenat und dem Théâtre du Campagnol, das am Theater TOBS in der Schweiz aufgeführt wurde. Nach den Aufführungen 2018 und 2019 war für Danny und Hubl klar, weiterhin zusammen zu arbeiten…

Konzertausschnitte und Sessions

der GUERILLA BOPS als reines Bandprojekt (ohne Puppenspiel, aber mit Demián Gattás am Bass)  feat. Rupert Volz, Ulrike Schimpf, Stephan Lamby und Henry Eberhard.