Konzert in Beirut/Libanon 2008 mit Stepanida Borisova, Hubl Greiner, Mohamed Badawi & Roman Bunka beim Al Bustan Festival in Beirut.

CD TranceSiberia: En Kellergin (When You Come To Me) Fotos von Peter Gannushkin, Claudia Knupfer und Stefan Postius.

STEPANIDA AND FRIENDS

Intensive schamanistische Gesänge aus der Republik Sakha (Sibirien) treffen auf heutige westliche Kulturen. Von traditionellen, mythischen Erzählungen, rituellen Zeremonien bis zu zeitgemäßen, urbanen Formen.

Der Gesang von Stepanida Borisova ist ein schamanistisches Ritual (welches in ihrem Heimatland Sakha noch heute praktiziert wird) und führt in längst vergangene Zeiten zurück. Die Ursprünge ihrer Musik findet man bereits 3000 Jahre vor Christus. Sie ist verwandt mit der Sankrit-Musik aus Indien und wahrscheinlich eine der ältesten Musiken unserer Erde. Die Lieder von Stepanida Borisova werden auf spannende und respektvolle Art und Weise mit den experimentellen Sounds und Grooves der zeitgemässen Laptop-Szene, sowie mit Rock, Jazz und arabischen Spielweisen verwoben.

Stepanida and friends

Bild v.l.n.r. Roman Bunka, Mohamed Badawi, Stepanida Borisova & Hubl Greiner beim Al Bustan Festival in Beirut/Libanon im März 2008. (Foto: Alec)

 

STEPANIDA BORISOVA
Gesang (Sakha/Sibirien)

 

Stepanida Borisova wurde 1950 im Distrikt von Megino-Khangalaas in der sibirischen Republik Sakha (Yakutien) geboren. Nach ihrem Studium an der berühmten Shepjin-Theaterschule in Moskau startet sie 1974 ihre Schauspielkarriere am Ojunski-Sakha-Theater. Stepanida Borisova erhält den Ojunski-Staatspreis und ist seitdem in der Russischen Föderation eine gefeierte Schauspielerin. Als Sängerin und Performerin beherrscht Stepanida alle unterschiedlichen Stilrichtungen des traditionellen yakutischen Gesangs, der tief im Schamanismus verwurzelt ist. (In Sakha wird erzählt, Stepanida würde Krankheiten heilen). In enger Zusammenarbeit mit Künstlern ihres Landes beteiligt sich Stepanida Borisova massgeblich an einer zeitgemässen Weiterentwicklung der yakutischen Kultur und engagiert sich hierfür auch in internationalen Projekten.

Gastspiele in Mexiko, USA, Finnland, Libanon, Deutschland, Japan, Polen, Norwegen, Italien, Frankreich, Tschechien, Hongkong, Ungarn, Großbritannien und in den Ländern der ehemaligen UdSSR) dokumentieren Stepanida Borisovas internationales Renommee.

 

HUBL GREINER
Kompositionen, Drums, Laptop, Electronics

 

 

ROMAN BUNKA
Gitarre, Oud, Rahmentrommel

 

„Roman Bunka is one the greatest guitar players I’ve ever had the pleasure to listen to.“ Henry W. Targowski (in Mark/Space, 1996).

Zusammenarbeit mit dem Flamenco-Gitarristen „Tomatito“, mit Mal Waldron, Jean-Michel Jarre, Hubert von Goisern, Trilok Gurtu, dem nubischen Sänger Mohamed Mounir, mit dem Geigen-Virtuosen Abdu Dagir aus Kairo, mit Embryo, den Dissidenten, Hamid Baroudi, Blixa Bargeld und vielen anderen. Filmmusik zum Kinofilm „Bin ich schön?!“ – Regie Doris Dörrie, sowie zum Kinofilm „Al Oud“ von Fritz Baumann (Filmpreis 1992 beim Chicago International Film Festival) u.a.

www.romanbunka.com
www.youtube.com

 

MOHAMED BADAWI
Oud, Percussion, Sufi-Gesang (Sudan)

 

Mohamed Badawi ist Komponist und Sänger und spielt neben Oud, welche im Mittelpunkt seiner musikalischen Darbietungen steht, eine spezifisch sudanesische Bongo-Variante, die aus drei Trommel besteht.

Das Erlernen traditioneller afrikanischer Rhythmen begann für ihn schon im Alter von 5 Jahren und diese Rhythmen prägen auch seine Musik. Gesanglich deckt er die ganze Bandbreite arabischen Liedguts ab, von historisch religiösen Sufigesängen bis zu ausgelassen internationalen Songs der Gegenwart. Er kommt aus der bekannten Sufi-Familie der Gadiriyya und lebt seit 1984 in Lyon, Paris und Konstanz.

 

JEAN DETHEUX
Computer-Kunst (Montreal/Kanada)

 

Der kanadische Computer-Künstler Jean Detheux hat für „Stepanida & Friends“ Echtzeit-Projektionen für Großleinwand entwickelt.

Jean Detheux ist ein Künstler und Philosoph, der sich seit vielen Jahren mit Malerei beschäftigt. In den letzten 10 Jahren kam er mehr und mehr von der traditionellen Malerei zur digitalen Malerei. Seine Live-Performances wurden mehrfach ausgezeichnet. Die abstrakten Bilder werden mit digitaler Technologie in Realtime realisiert. Die Bilder enstehen durch die Interaktion zwischen dem Maler und den Musikern.

http://vimeo.com/jeandetheux

 

Auf dem zugefrorenen Fluß

Hubl Greiner und Stepanida Borisova auf der zugefrorenen „Lena“ in Sibirien, 2010

 

Bilder vom Konzert in Beirut 2008

 

CD „TranceSiberia“

(mit Stepanida Borisova, Luigi Archetti, Hubl Greiner u.a.)
Platz Nr. 3 in den World Music Charts Europe 2001

PRESSCLIP [ Folk-tales Portland USA ] „Already climbing the World Music charts in Europe, it’s sure to become a classic in the experimental sub-genre. TranceSiberia breaks barriers most musicians wouldn’t even consider, let alone ponder. A must have“.

>> mehr zur CD „TranceSiberia“