KAPELLE ZWEI

Ein inspirierendes Klangerlebnis

Konzerte mit Kirchenorgel und asiatischen Gongs

 

Kirchenkonzerte Hubl Paul

 

MUSIKER

Der Percussionist Hubl Greiner und der amerikanische Komponist und Pianist Paul Amrod sind die kreativen Köpfe hinter dem Musikprojekt „Kapelle Zwei“.

KLANG & MEDITATION

Mit ihrer Musik schaffen sie stimmungsvolle Klangbilder und entführen den Zuhörer in eine Welt der Ruhe, der Einkehr, der Spiritualität. Ihre mystischen Klangimprovisationen eignen sich besonders zur Meditation und bringen uns in einen ande­ren Bewusst­seins­zu­stand, verbin­den uns mit­ein­an­der. Die Konzerte mit Kirchenorgel und asiatischen Gongs finden in Kirchen statt, spirituellen Orten des Innehaltens und der Besinnung.

 

 

KLANG & SCHWINGUNG

Kirchenorgel wie auch Gongs erzeugen beim Anspielen starke Schwingungen. Da unsere Nerven, Ganglien und Zellen ebenfalls schwingen, berühren die Vibrationen jeden Teil unseres physischen Wesens. Die Orgel- und Gongimprovisationen stehen deshalb nicht nur für eine beeindruckende Klangerfahrung, sondern auch für ein intensives körperliches Erlebnis. Die archaischen Klänge sind durch jede Zelle in unserem Körper spürbar – selbst die allerfeinsten.

 

PAUL AMROD
Kirchenorgel

Als Jugendlicher sang Paul Amrod im Chor unter der Leitung von Leornard Bernstein. 1979 absolvierte er sein Meisterdiplom mit Schwerpunkt Komposition an der weltberühmten Juilliard School in New York.

Er war viele Jahre als Pianist in der New Yorker Jazzszene tätig, stand mit Janis Joplin auf der Bühne, spielte mit The Paul Butterfield Blues Band und NRBQ sowie mit den James Brown Bläsern Fred Wesley, Pee Wee Ellis, Maceo Parker…

Er arrangierte für A&M Records, arbeitete als Studio-Pianist für Columbia Records. 2019 veröffentlichte der Schott Musikverlag sein Buch „Symmetrie als Grundlage der Klangschöpfung“. Paul hat 39 Symphonien und über 70 Klaviersonaten sowie mehrere Kammermusikwerke, Chorwerke und 18 Konzerte für Klavier und andere Soloinstrumente geschrieben.

 

HUBL GREINER
Gongs

Der ehemalige Kopf der deutschen Kult-Band THE BLECH ist ein künstlerischer Grenzgänger, der sich mit Lust über den Abgrund beugt und manchmal auch weiter. Er hat sich über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen als unkonventioneller, innovativer und experimentierfreudiger Musiker, Komponist, Filmemacher und Fotograf gemacht.

Hubl erhält internationale Auszeichnungen, wird zum Musiker des Jahres 1989 in der ČSSR gewählt, für den österreichischen Grammy, den „Amadeus“ nominiert und zwei mal auf die documenta Kassel eingeladen etc.

Er tourt als Musiker, Produzent und Filmemacher durch West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, Kanada, Japan, Sibirien, Russland, Sudan, Ägypten, Libanon, Kuba, Island und Estland. Er wirkt bei ca. 65 CDs als Musiker, Komponist und Produzent mit und veröffentlicht 7 Dokumentarfilme als Regisseur.

„Hubl Greiner is a devil-of-a-fellow and probably one of the most creative producers and musicians in his profession in Europe.“ Ear Magazine, New York