LUKE
der letzte wilde Hund am Yukon

Ein Film von Hubl Greiner

Ansehen bei: spiegel.tv (mit Werbepausen)
www.spiegel.tv/filme/dbate-luke-kanada/

Ansehen bei: dbate.de
dbate.de/videos/luke-deutscher-aussteiger-in-kanada-komplett/


Presse und Feedbacks
– Coole Doku, cooler Typ… (Spiegel).
– Sehr spannende Doku.
– Einfühlsame Doku über einen interessanten Menschen.
– Besonderen Dank auch an Christof Dienz für die schöne Musik.
– Was für eine Legende!
– Schöner Film, die Atmosphäre am Yukon sehr gut widerspiegelnd.
– Eine sehr schöne Geschichte… man braucht sehr viel Mut, um sich zu wagen in wilder Natur zu leben.
– Tolle Reportage, leider viel zu kurzweilig, hätte gerne noch weiter geschaut…
– Habe den Film regelrecht verschlugen und gleich 2x am Stück gesehen. Einfach beeindruckend, wie Luke sein Ding durchgezogen hat und der Film findet eine tolle Mischung aus Nähe und Abstand…
– großartige Dokumentation über Luke, ich ziehe den allergrößten Hut!
– vielen Dank fuer “Luke Allein in der Wildnis” – sensibel portraitiert und vor allem diese verlangsamte Zeitzone dort wunderschön eingefangen.


Luke – Deutscher Aussteiger in Kanada
Überlebenskämpfe kennen wir hierzulande im Normalfall nicht. Wenn wir kämpfen, kämpfen wir um andere Dinge: die Vereinbarkeit von Familie und Karriere, eine bessere Bezahlung oder, wie die Beastie Boys, for our right to party. Neben diesen abstrakten Konstrukten, in denen wir uns Tag für Tag behaupten müssen, steht das Überleben in der Natur, fernab von Krankenversicherung und sozialer Verpflichtung. Die Wildnis übt nach wie vor eine respekteinflößende Anziehung auf uns aus, der wir uns auch zwischen Topfpflanze und 3D-Fernseher nicht erwehren können. Wir träumen von einer Rückkehr zum Ursprung, einer zumindest zeitweiligen Reduktion auf das Wesentliche. Dafür besuchen manche Survival-Seminare, andere treiben Extremsport, auf irgendeine Art getrieben sind wir jedoch alle. In Kanada hat er in der Wildnis mit einfachsten Mitteln ein ausgeklügeltes Blockhaus gebaut, mit seinen eigenen Händen. Er lebt dort fernab jeglicher Zivilisation allein, ohne Telefon, Internet, Computer, Radio oder TV. Wo andere Menschen unter chronischer Unzufriedenheit und Burnouts leiden und nicht mehr ohne Antidepressiva auskommen, versucht Luke sich seinen eigenen Lebensraum zu schaffen. Im Sommer 2013 besuche ich Luke im Yukon Territorium, dort wo der Pelly- auf den Yukon-River trifft.


LUKE – der letzte wilde Hund am Yukon
Mit: Luke, Christof Dienz, Jerry Alfred, Eric, Becci und Kids, Jim, Carol, William und Liam

  • HUBL GREINER
    Buch, Regie, Kamera, Ton, Schnitt
  • CLAUDIA KNUPFER
    Dramaturgie
  • CHRISTOF DIENZ
    Musik
    Drums: Hubl Greiner
  • HANNA FEARNS
    Musik „Jim und Carol“
    Produktion: Hubl Greiner
    Dobro, Banjo: Mac Barisch

VÖ: August 2015 auf dbate.de und spiegel.tv, in Kooperation mit WDR, ZDF Info und dctp.tv (Alexander Kluge).
Länge: 63 Min.
Format: HD 1028p | 16:9
© HEUTE.film 2013

>> DVD Inlay (PDF)

Luke