Sudan Education Project

Sudan Education Project – Nihal European University

Ich war von 2007 bis 2011 aktiv am Aufbau einer Universität nach europäischen Standards im Sudan beteiligt.

Das sudanesische Bildungsministerium hat 2007 eine offizielle Genehmigung für die Gründung der europäischen Universität „Nihal European University in Sudan“ erteilt und Dr. Mohamed Badawi die Leitung der Einrichtung übertragen. Zum einen handelt es sich bei der geplanten Einrichtung um die Nihal European School in Sudan, in der Kinder und Jugendliche von der Kindergartenstufe bis zum Abitur betreut werden sollen. Des weiteren sollen im Rahmen der Nihal European University zunächst die Studiengänge Informatik und Medienwissenschaften angeboten werden. Mit der Gründung der europäischen Universität im Großraum der sudanesischen Hauptstadt sollen unterschiedliche Ziele verfolgt werden, sowohl ideeller als auch praktischer Art.

Gründung einer Universität im Sudan

Das Leitbild der Universität orientiert hierbei sich an folgenden Punkten:

Leistung kultureller Entwicklungshilfe: Es soll die Bildung geistiger Eliten gefördert werden, die sich im internationalen Wettbewerb behaupten können.

Etablierung eines Forums des Pluralismus der im Sudan angesiedelten Kulturen und Religionen: Intellektuell begabte Menschen sollen mit der Anerkennung des weltanschaulichen Pluralismus und der Toleranz vertraut gemacht werden.

Ausbildung von hoch qualifizierten Fach- und Führungskräften, welche die Herausforderungen der aktuellen Entwicklungen aufgreifen können.

Angebot eines differenzierten Stipendienprogramms zur Förderung von qualifizierten Studierenden und zur Rekrutierung der besten Schulabsolventen, wobei hier gezielt auch begabte junge Menschen aus armen und unterprivilegierten Familien unterstützt werden sollen, für die ein Studium ansonsten nicht erschwinglich wäre.

Etablierung neuer Formen der Zusammenarbeit zwischen dem Sudan und den Ländern Europas (insbesondere Deutschland) in Bildung und Forschung.

Die zu gründende europäische Universität versteht sich dezidiert als Alternative zu den bereits bestehenden sudanesischen Universitäten, indem sie sich – erstens – eine europäische, v.a. deutsche, Konzeption und Strukturierung der Fakultäten und europäisches Know-how in Form von Personal und Curricula zu Nutze macht und – zweitens – indem sie mithilfe des Stipendienprogramms auch für Schulabsolventen aus armen Familien die Möglichkeit einer universitären Ausbildung schafft.

Sudan Education Project

Sudan Education Project

Bislang ist der Zugang zu einer höheren Bildung, erst recht zur universitären Bildung, im Sudan in sehr hohem Maße daran gekoppelt, inwieweit die Familie ihre Kinder in dieser Hinsicht finanziell unterstützen kann. Die teilweise horrenden Studiengebühren an den lokalen Universität sind nur für einen sehr kleinen Teil der Bevölkerung erschwinglich.

Diese soziale Benachteiligung soll ein Stück weit aufgebrochen werden. In diesem Zusammenhang ist weiterhin an eine Zusammenarbeit der Universität mit bereits auf einem Teil des Unigeländes bestehenden und mittelfristig noch neu zu gründenden Schulen gedacht. Die Nihal European University in Sudan soll auch mithelfen, den Streit zwischen den unterschiedlichen Volksgruppen zu mindern.

>> www.mohamed-badawi.com/arbeit-im-sudan/

>> Bilder des Universitätsgeländes in Khartoum, Sudan 2007
Copyright by Hubl Greiner