FREUNDE IM GARTEN

Live-Musik für Pflanzen und Menschen

Seit Jahrzehnten wird die Wirkung von Musik auf das Pflanzenwachstum erforscht. Viele Studien legen nahe, dass Pflanzen, die mit Musik beschallt werden, größere Blätter und aromatischere Früchte hervorbringen als jene ohne musikalische Beschallung. Auch Winzer machen sich dieses Phänomen zunutze, indem sie ihre Weintrauben mit Musik beschallen, um sie aromatischer und früher reif werden zu lassen. Haben Pflanzen Ohren? Nein, doch ihre Zellen sind von empfindlichen Membranen umgeben, die auf Schallwellen reagieren. Wenn Musik erklingt, versetzen diese Schallwellen die Membranen in Schwingung, was den Pflanzen offenbar zugutekommt.

 

Musik für Pflanzen

 

Pflanzen lernen sogar aus dem, was sie wahrnehmen. Sie haben einen gewissen Grad an Intelligenz.
Julia Kehr, Biologin im Forschungsgewächshaus der Universität Hamburg.

 

Live-Konzerte in der Natur

FREUNDE IM GARTEN geben Konzerte in der Natur – für Pflanzen und Menschen. Die beiden Musiker kombinieren Musik mit Energiearbeit und verwenden bei ihren Auftritten eine Vielzahl von Instrumenten, darunter große chinesische Gongs, Rahmentrommeln, Klangröhren, Gendèr (Instrumente aus der Gamelan-Musik), Sansula, Harmonium, Shruti Box und Pferdekopfgeige.

Rupert Volz öffnet mit seinem Gesang und anderen Instrumenten dem überraschten Zuhörer Ohren und Sinne. Volz erforscht seit vielen Jahren spirituelle und heilende Aspekte in der Musik, wie sie die tibetischen und japanischen Mönche oder die sibirischen Schamanen praktizieren.

Hubl Greiner
Hubl kreirt eine ureigene Klangwelt mit mächtigen Gongs und Drums.

Energiearbeit

Der Musiker und Energiearbeiter Rupert Volz nutzt die Prana-Energiearbeit, um Energiezentren von blockierter Energie zu reinigen und mit neuer Energie aufzuladen. Diese Methode ist eine berührungslose, schmerzfreie und feinstoffliche Form der Energiearbeit.

 

 

Organisatorisches

Konzertdauer: etwa 90 Min.
Kosten: auf Anfrage
Evtl. Yogamatte oder Decke mitbringen

 

Gongs

Klang-Event im Garten

 

Quellen:

Es gibt viele Forschungsberichte, Studien und Artikel, welche eine positive Wirkung von Musik auf Pflanzen nachweisen. Christina Schöftner hat z.B. eine interessante Diplomarbeit am Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien geschrieben. In „Musik und Pflanzen. Phytomusikologie auf dem Prüfstand“ analysiert sie Studien zur Wirkung von Musik auf Pflanzen.

https://www.biorxiv.org/content/biorxiv/early/2018/12/28/507319.full.pdf
https://link.springer.com/article/10.1007/s00442-017-3862-z
https://link.springer.com/article/10.1007/s00442-014-2995-6

In dem folgendem PDF findest du am Ende noch weitere Quellen:
http://othes.univie.ac.at/25598/1/2013-01-30_9907269.pdf