D. Ganpurev, C. Munkh-Erdene, Mohamed Badawi | Foto: Hubl Greiner

Dagvan Ganpurev, Chuluunbat Munkh-Erdene, Mohamed Badawi

Dialog zwischen den Kulturen – der sudanesische Sufi Mohamed Badawi trifft auf Ganpurev Dagvan und Munkh-Erdene Chuluunbat, die Klangzauberer der mongolischen Steppe. Ihre Musik ist eine spannende Verschmelzung aus orientalischer, afrikanischer und mongolischer Kultur – wach und inspiriert, berstend vor Phantasie und Virtuosität – hochmusikalisch bis in die Haarspitzen.

Mohamed Badawi

Oud, Gesang, Percussion
Die Musik von Mohamed Badawi ist ein Knotenpunkt der Kulturen und verbindet arabische und afrikanische Musik mit westlicher Klub-Kultur. Er ist Komponist und Sänger und spielt neben Oud, welche im Mittelpunkt seiner musikalischen Darbietungen steht, eine spezifisch sudanesische Bongo-Variante, die aus drei Trommel besteht. Mohamed Badawi kommt aus der bekannten Sufi-Familie der Gadiriyya und lebt seit 1984 in Europa. Mohamed Badawi schlägt eine Brücke zwischen hypnotisch-spirituellen Rhythmen der Sufi-Musik, afro-orientalischen, türkischen und mongolischen Klangwelten und den heutiger Clubkultur.

Chuluunbat Munkh-Erdene

„Yatga“ (grosse und kleine Wölbbrettharfe)
Munkh-Erdene war die Solo-Harfenistin im traditionellen Staatsorchester für Musik und Tanz in Ulan Bator (1994-1996), spielte als Solistin mit dem Symphonie Orchester Ulaan Baatar, dem Symphonie Orchester Baden-Baden (Dirigent Bernd Ruf) und dem Symphonie Orchester Stuttgart. 2004 wurde als beste Solomusikerin der Mongolei ausgezeichnet.

Dagvan Ganpurev

„Ikh-Khuur & Umzad“ (Bassgeige & Unterton-Kehlkopfgesang)
Von Ganpurev Dagvan stammt die Filmmusik zu „Die Geschichte vom weinenden Kamel“ (Oscar nominiert) und zu „Die Höhle des gelben Hundes“. Letztere wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik geehrt. 2005 erhielt er den „Original Movie Score Award“ für die beste Filmmusik vom 13. Hampton`s International Film Festival in New York. Er ist der Gründer und Komponist der Formation.

Hubl Greiner

Produzent (2007)

HÖRBEISPIELE

 

www.mohamed-badawi.com

 

© Foto: Hubl Greiner