Home

Home

Musician, Producer, Composer, Photographer, Filmmaker

„Hubl Greiner ist ein musikalischer Grenzgänger, der sich mit Lust über den Abgrund beugt und manchmal auch weiter.“ Dr. Susanne Binas.
„…a devil-of-a-fellow and probably one of the most creative producers and musicians in his profession in Europe.“ Ear Magazine New York

LUKE – der letzte wilde Hund am Yukon

Ein Film von Hubl Greiner, 2013
Überlebenskämpfe kennen wir hierzulande im Normalfall nicht. Wenn wir kämpfen, kämpfen wir um andere Dinge: die Vereinbarkeit von Familie und Karriere, eine bessere Bezahlung oder, wie die Beastie Boys, for our right to party. Luke aber lebt alleine in der kanadischen Wildnis – weit ab der Zivilisation– ohne Telefon, Internet, Computer, Radio/TV. Der Film ist online auf spiegel.tv zu sehen.

Die zweite Generation

Ein Filmprojekt von Claudia Knupfer und Hubl Greiner. Los Angeles 2017 – ein Kunstprojekt zur Frage "Wo ist zuhause?" (VÖ voraussichtlich Mitte 2019)

Konzert mit Frank Waln

und den Söhnen von Will Sampson (Einer flog über das Kuckucksnest) Samsoche und Lumhe Sampson (Hoop Dance), Jens Volk (bass), Stephan Lamby (sax), N.Malq (guitar) und Hubl Greiner (drums) – inkl. Video vom January 2016.

Vom Gefühl her: Fuck u!

Theaterstück über Drogenkonsum von Dirk Laucke – Theater Thüringen (2016)
Inszenierung - Andreas Bauer
Bühne, Kostüme - Petra Linsel
Musik - Hubl Greiner
Mit: Anne Diemer, Katerina Papandreou, Johannes Emmrich, Manuel Struffolino

Das Lied der Dinge – work in process

Konzert bei Frühjahrstagung für Neue Musik 2015 im Jazzinstitut Darmstadt mit:
Silvia Pfändner, Stimme / Elektronik – Luise von Rhoden, Zeichnungen / Klangobjekte – Thomas Maos, Gitarre / Elektronik – Helmut Bieler-Wendt, Klangobjekte / Flügel – Hubl Greiner, Visuals / Schlagzeug

Mumien. Ein Heimspiel

Uraufführung von Mehdi Moradpour
Theater KN, Werkstatt, 09.04.2016
REGIE: Andreas Bauer
BÜHNE, KOSTÜME: Christian Pölzler
MUSIK: Hubl Greiner
DRAMATURGIE: Miriam Denger