SUB – Live-Performance

Trauben von Tönen, die frei in der Luft zu schweben scheinen. Warme, transparente Cello-Fragmente füllen die Lücken, körniges Rauschen schwillt an und taucht wieder weg. Schwirrende Gitarrenklänge, Orchesterklangschichten, rhythmische Loops, auf weite Strecken sehr ruhig, nie stillstehend, selten brüchig, kaum Beats und weit entfernt von dem, was man sonst unter Musik versteht. Spannende, auf das Wesentliche reduzierte Soundscapes, deren Konzeption neugierig macht auf mehr. Drei Musiker spielen, ein Techniker projiziert faszinierende Bilder aus der Unterwasserwelt, digital verfremdet, auf 3 Video-Grossbild-Leinwände und setzt die Klänge der Musiker mittels eines Oszillographen in Zeichnungen um. SUB ist ein „visueller Sound“. Die Gleichzeitigkeit des Zusammenklangs zwischen Bild, Bewegung und Sound. Zwischen flirrenden, oszillierenden und ineinander übergreifende, monochrome Farbflächen werden Sequenzen aus der Welt des SUBmarinen gezeigt. Die Welt unter dem „normalen“ Seh-Horizont wird an die Oberfläche gebracht.

Luigi Archetti, Gitarren, Electronics, Videokunst
Bo Wiget, Cello, Electronics
Hubl Greiner, Electronics, Sampling
Hans X Hagen, Live-visuals mit Oszillograph

HÖRBEISPIELE (Live beim Jazzfestival Schaffhausen 2002)