Home

Home

Musician, Producer, Composer, Photographer, Filmmaker

„Hubl Greiner ist ein musikalischer Grenzgänger, der sich mit Lust über den Abgrund beugt und manchmal auch weiter.“ Dr. Susanne Binas.
„…a devil-of-a-fellow and probably one of the most creative producers and musicians in his profession in Europe.“ Ear Magazine New York

Film Camera

Video Art by Brigitte Bauer
Music by Hubl Greiner, 2015

STAHL UND EISEN BRICHT

Performance zur Festivalreihe „Live in den Fabrikskes“ in Südwestfalen 2013. STAHL UND EISEN BRICHT – Maschinenhalle Eslohe mit:
Ulrich Rützel (Alt-Sax)
Hubl Greiner (Drums, Dampfmaschine)
Jens-Peter Volk (E-Bass)
Helmut Bieler-Wendt (Violine, Traktor)
Claudia Knupfer (Sprache)

„Thom Pain – based on nothing“

Video-Trailer zum Theaterstück von Will Eno
Schauspieler: Manuel Struffolino
Regie: Andreas Bauer
Musik: Hubl Greiner, Luigi Archetti, Hanna Fearns

Hardis Bruts

Video von Jean-Luc Giraud für das französische Label "Inpoly Sons", 2011 mit Musik aus der 1991 erschienenen CD "Hardis Bruts". Komponisten: Hubl Greiner, Helmut Bieler-Wendt

Oldie but goody / Die Knödel

Videofeature von Georg Dienz und Thomas Renoldner, mit Musik von Christof Dienz, gespielt vom Ensemble "Die Knödel". Hubl produzierte 1992 die Musik der CD "Verkochte Tiroler"

Quizoola! von Tim Etchells

Kunstprojekt im Schauspiel Essen und im Staatstheater Karlsruhe März/April 2011 (anlässlich der DIONYSIEN MMXI). Mit Helmut Bieler-Wendt, Thomas Gerber, Renate Koch, Robert Besta, Hubl Greiner und anderen.

Inemuri

Der Videokünstler Jean Detheux aus Montreal visualisiert die Musik von der CD "Inemuri" von Hubl Greiner und Luigi Archetti.

Stepanida and friends

Jean Detheux (aus Montreal) projizierte diese Bilder während unseres Konzerts auf dem Al Bustan Festival in Beirut/Libanon 2008 auf die Bühne. Musiker: Stepanida Borisova (Gesang), Roman Bunka (Gitarre, Oud, Perc.), Mohamed Badawi (Perc.) und Hubl (Kompositionen, Drums).

PRESSE

„Already climbing the World Music charts in Europe, it’s sure to become a classic in the experimental sub-genre. TranceSiberia breaks barriers most musicians wouldn’t even consider, let alone ponder. A must have.“
Folktales / USA

… „versorgt den breiten Arsch der Bürger mit Pfeffer.“
Radio Spazio Uno / Italien

… „pseudo-operatic voice, exotic rhythms and a sense of twisted tongue-in cheek kitsch – something nobody does better than the Germans“
Artemy Troitsky / Moscow Times

… „they are frontrunners with respect to the sounds of the future.“
H. Gotoh / Tokyo

„Kompetente Spinner“
Spiegel