Foto: Atina Tabé

Ich hatte große Lust, mal wieder Schlagzeug zu spielen und freu mich auf die kommenden Vorstellungen mit den großartigen Musikern und dem tollen Ensemble.

„Le Bal“ – eine Zeitreise, in der das Ballhaus zum Schauplatz der Erinnerungen wird. Uraufgeführt wurde «Le Bal» 1981 in Frankreich von dem Théâtre du Campagnol. 1983 adaptiert Regisseur Ettore Scola das Stück für den Spielfilm «Le Bal» und arbeitet dafür mit einigen Theaterensembles zusammen. Deborah Epstein und Florian Barth haben «Le Bal» nun am TOBS (Theater Orchester Biel Solothurn) erstmalig für die Schweiz inszeniert.

Inszenierung: Deborah Epstein
Bühnenbild und Kostüme: Florian Barth
Musikalische Mitarbeit: Christov Rolla
Bandleader: Danny Exnar
Choreographie: Joshua Monten
Dramaturgie: Margrit Sengebusch

Mit Barbara Grimm, Anne Sauvageot, Tatjana Sebben, Atina Tabé, Günter Baumann, Benedikt Greiner, Tom Kramer, Davide Romeo, Ernst C. Sigrist, Michèle Péquegnat, Maria Barrelet, Eva Schneider, Wolfram Schneider-Lastin und Michael Schoch.

The Guerilla Bops
Piano, Hammond Orgel: Danny Exnar
Schlagzeug: Hubl Greiner
Bass: Demian Gattás
Trompete: Michael Schoch

Vorstellungen bis Mitte April 2019 in der Schweiz.

Le Bal

Foto: Joel Schweizer

PRESSE:

„Und nicht zuletzt die heimlichen Stars diese Aufführung, die Musiker Danny Exnar (Piano) Hubl Greiner (Schlagzeug) und Demian Gattas (Bass). Wie beispielsweise Danny Exnar Keith Emerson von „Emerson Lake and Palmer“ imitiert, ist ganz großes Kino. Unter die Haut ging auch die Szene mit Lou Reeds „Perfect Day“. Es gäbe noch eine ganze Fülle von solch einprägenden Momenten aufzuzählen.“ Solothurner Zeitung