FRAU.BACH

Volkslieder zersingen

Silvia Pfändner – Gesang, Vocal Processor, FX
Thomas Maos – Gitarren, Motioncontroller
Hubl Greiner – Schlagzeug, Percussion, Gongs, Laptop

 

FRAU.BACH

 

Mei Mutter mag mi net

Was ist Heimat? Ist Heimat ein Geburtsort oder ein Sehnsuchtsort? Ist sie ein Gefühl oder der Ort, an dem man lebt? Bedeutet Heimat Vertrautheit? Sind es Töne, Gerüche, Orte, Menschen, Bäume?

Du siehst drei Menschen und hörst viel mehr

Silvia Pfändner, Thomas Maos und Hubl Greiner setzen sich mit den Begriffen Heimat und Herkunft auseinander. Sie „zersingen“ Volkslieder, wobei zersingen hier, frei nach Kurt Pahlen, nicht für Zerstören sondern für Erneuern steht. „So wie das Volk seine Bräuche ändert, damit sie am Leben bleiben und nicht veralten.“

Die großen Themen des Lebens bleiben die Gleichen, heute wie vor 400 Jahren: Tod, Liebe, Freude, Freundschaft, Natur – in Volksliedern werden diese mit einfachen Worten treffend beschrieben. Sie haben nichts Tümelndes sondern sind sehr klar und direkt in ihrer Botschaft. Diese Botschaften werden von FRAU.BACH mit akustischen und elektrischen Gitarrenklängen, mit sphärischen Klang- und Gonglandschaften und stimmkünstlerisch umgesetzt. 

Alte Lieder und Texte haben nichts von ihrer Kraft und Gültigkeit verloren: Mei Mutter mag mi net – Es ist ein Schnitter, der heißt Tod – Alle Weil kann mer net lustig sein – Da unten im Tale

Mei Mutter mag mi net lief erfolgreich drei Spielzeiten am Landestheater Tübingen, in dieser Zeit ist die gleichnamige CD entstanden. Mit dem Programm erhielt Silvia Pfändner das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg im Bereich Neue Musikformen. Es gab zahlreiche Gastspiele u.a. bei den Baden-Württembergischen Theatertagen in Karlsruhe, im Theater RAMPE in Stuttgart und im Theater Konstanz.

 



 

Presse

„UNTERM STRICH. Kein Blatt vor dem Volksmund. Man hört das gute alte Volkslied mit neuer Stimme und neuen Ohren. So einfallsreich, fantasievoll und leidenschaftlich dürfte sich schon lange niemand mehr für das deutsche Liedgut eingestzt haben…Ein Abend mit allen Facetten des Lebens.“ (Südwestpresse)

„Die stoische Performance von Silvia Pfändner und Thomas Maos ist atemberaubend, spannend, nervtötend, anregend und abstoßend zugleich.“ (Badische Neue Nachrichten)

„Mit seinen unerschöpflichen Klangexperimenten ist Maos ein Ein-Mann- Tonstudio für sich, und Pfändner als ausgebildete Sängerin und wahre Stimmakrobatin steht ihm in nichts nach. PJ Harvey auf der Alm.“ (Südwestpresse)

 

Hörbeispiele aus der CD: Mei Mutter mag mi net

 

 

Silvia Pfändner

Schauspielerin und Sängerin

Presseausschnitte
– Einfallsreich, fantasievoll und leidenschaftlich…
– Ein Abend mit allen Facetten des Lebens…
– Pfändner als wahre Stimmakrobatin…
– PJ Harvey auf der Alm…

Thomas Maos

deutsch-zypriotischer Gitarrist, Performer, Experimentalmusiker und Komponist.

Presseausschnitte
Mit seinen unerschöpflichen Klangexperimenten ist Maos ein Ein-Mann-Tonstudio für sich.

Hubl Greiner

Filmemacher, musikalischer Grenzgänger und ehemaliger Kopf der deutschen Kult-Band „THE BLECH“.

Presseausschnitte
…a devil-of-a-fellow and probably one of the most creative producers and musicians in his profession in Europe. Ear Magazine, New York
… versorgt den breiten Hintern der Bürger mit Pfeffer. Radio Spazio Uno, Neapel

 

Kontakt:

Hubl Greiner
E-Mail: email hidden; JavaScript is required
+49.163.2928225