Über Hubl55

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Hubl55, 63 Blog Beiträge geschrieben.

Le Bal

2019-10-01T12:23:58+02:00

Theaterstück von Jean-Claude Penchenat und dem Théâtre du Campagnol mit The Guerilla Bops, Danny Exnar (Hammond, Klavier), Hubl Greiner (Schlagzeug), Demian Gattás (Bass) und Michael Schoch (Trompete) am TOBS / Schweiz / Dez. 2018 bis April 2019.

Le Bal2019-10-01T12:23:58+02:00

MAUL HALTEN!

2019-03-30T08:27:55+02:00

MAUL HALTEN!
Konzert auf dem Bach Fest Tübingen
am 5. Oktober 2018
Mit: Silvia Pfändner GESANG, SCHAUSPIEL, Thomas Maos GITARRE, ELEKTRONIK und Hubl Greiner GONGS, SCHLAGWERK, LAPTOP
Foto: Holger Edmaier

MAUL HALTEN!2019-03-30T08:27:55+02:00

Songs for our Future

2019-10-01T11:24:01+02:00

Konzert am 14.1.2018 im Kulturzentrum K9 mit Raye Zaragoza und Kholan Studi aus Los Angeles, Goodshield Aguilar aus South Dakota, Hubl Greiner, Mohamed Badawi, Stephan Lamby u.a.

Songs for our Future2019-10-01T11:24:01+02:00

WORKING PROCESSES

2018-01-08T16:59:12+02:00

A Short Film about painter Bernhard Marosczyk by Hubl Greiner, Oct. 2017

WORKING PROCESSES2018-01-08T16:59:12+02:00

Hamlet in Kuba

2019-10-20T12:05:59+02:00

Eine Suche nach Kubas Zukunft. Der Film von Claudia Knupfer und Hubl Greiner (2016) lässt sich von einem Theaterstück des kubanischen Autors Rogelio Arizondo Gómez inspirieren und macht sich auf die Suche nach den Lebensverhältnissen in Kuba.

Hamlet in Kuba2019-10-20T12:05:59+02:00

Why Do Germans Love the Blues?

2019-10-05T18:43:09+02:00

Ein Film von Tino Gonzales, Michael Klinksik und Hubl Greiner (2016). Was verbindet die Deutschen mit dem Blues? Mit Williams „Wetsox“ Fändrich, Abi Wallenstein, Angela Brown, Tommy Harris, Axel Zwingenberger, Kai Strauss u.a.

Why Do Germans Love the Blues?2019-10-05T18:43:09+02:00

STANDING – Ein Portrait des Schriftstellers Franz Dobler

2019-05-23T23:27:58+02:00

Der Film von Hubl Greiner (2016) erzählt von einem Schriftsteller, der mit seinem teils brachialen und immer schonungslos kritischen Duktus kein Unbekannter ist. Franz Dobler ist ein provozierender, polarisierender und unabhängiger Autor, der sich vorrangig mit Pop- und Subkultur, Politik und dem alltäglichen Wahnsinn befasst – legendär sind neben seinen Büchern und Texten auch seine außergewöhnlichen Lese- und DJ-Performances.

STANDING – Ein Portrait des Schriftstellers Franz Dobler2019-05-23T23:27:58+02:00

LUKE – der letzte wilde Hund am Yukon

2020-03-23T10:50:28+02:00

Ein Film von Hubl Greiner, 2013
Überlebenskämpfe kennen wir hierzulande im Normalfall nicht. Wenn wir kämpfen, kämpfen wir um andere Dinge: die Vereinbarkeit von Familie und Karriere, eine bessere Bezahlung oder, wie die Beastie Boys, for our right to party. Luke aber lebt alleine in der kanadischen Wildnis – weit ab der Zivilisation– ohne Telefon, Internet, Computer, Radio/TV. Der Film ist online auf spiegel.tv zu sehen.

LUKE – der letzte wilde Hund am Yukon2020-03-23T10:50:28+02:00

Konzert mit Frank Waln

2019-10-01T11:27:51+02:00

und den Söhnen von Will Sampson (Einer flog über das Kuckucksnest) Samsoche und Lumhe Sampson (Hoop Dance), Jens Volk (bass), Stephan Lamby (sax), N.Malq (guitar) und Hubl Greiner (drums) – inkl. Video vom January 2016.

Konzert mit Frank Waln2019-10-01T11:27:51+02:00

Vom Gefühl her: Fuck u!

2019-10-01T11:31:26+02:00

Theaterstück über Drogenkonsum von Dirk Laucke – Theater Thüringen (2016)
Inszenierung - Andreas Bauer
Bühne, Kostüme - Petra Linsel
Musik - Hubl Greiner
Mit: Anne Diemer, Katerina Papandreou, Johannes Emmrich, Manuel Struffolino

Vom Gefühl her: Fuck u!2019-10-01T11:31:26+02:00

Das Lied der Dinge – work in process

2017-01-23T12:06:14+02:00

Konzert bei Frühjahrstagung für Neue Musik 2015 im Jazzinstitut Darmstadt mit:
Silvia Pfändner, Stimme / Elektronik – Luise von Rhoden, Zeichnungen / Klangobjekte – Thomas Maos, Gitarre / Elektronik – Helmut Bieler-Wendt, Klangobjekte / Flügel – Hubl Greiner, Visuals / Schlagzeug

Das Lied der Dinge – work in process2017-01-23T12:06:14+02:00

Mumien. Ein Heimspiel

2018-07-27T04:32:39+02:00

Uraufführung von Mehdi Moradpour
Theater KN, Werkstatt, 09.04.2016
REGIE: Andreas Bauer
BÜHNE, KOSTÜME: Christian Pölzler
MUSIK: Hubl Greiner
DRAMATURGIE: Miriam Denger

Mumien. Ein Heimspiel2018-07-27T04:32:39+02:00